Aufstieg der Herren55 in die Landesliga perfekt

12 September 2016 Kategorie: Aktuelles

Die Herren55 des Söruper Tennisclubs sind durch ein knappes, aber am Ende verdientes 4:2 gegen den Aufstiegskonkurrenten LTC Elmshorn in die Landesliga, die höchste Spielklasse des Landes aufgestiegen. Auf der heimischen Anlage entwickelten sich von Beginn an spannende und hochklassige Spiele, die die Zuschauer im gesamten Verlauf in ihren Bann zogen. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Einzel:

Hans-Erich Harloff – Hans-Jürgen Hansen          6:1   6:1

Dietmar Hintz – Matthias Albrecht                       1:6   6:4   11:9

Gerhard Przybilla – Wolfgang Strauß                  5:7   2:6

Peter Detlefsen – Hans-Otto Radseck                 3:6   3:6

Doppel:

Harloff/Detlefsen – Hansen/Radseck                    6:3   6:3

Hintz/Andresen – Strauß/Nordmann                     6:2   6:4

Die Mannschaft um Mannschaftsführer Dietmar Hintz ließ von Beginn an durchblicken, dass Sie den Aufstieg als Ziel angepeilt hatte. Nach den Einzeln stand es jedoch noch 2:2 unentschieden. Während „Eke“ Harloff seinem Gegner an diesem Tag nicht den Hauch einer Chance ließ, kämpfte Dietmar Hintz seinen Gegenüber nach über zwei Stunden Spielzeit denkbar knapp mit 11:9 im entscheidenden Champions-TieBreak nieder. Gerhard Przybilla und Peter Detlefsen mussten sich nach aufopferungsvollem Kampf bei sommerlich heißem Wetter am Ende knapp geschlagen geben. Die Doppel mussten also die Entscheidung bringen. Und hier brillierten die Söruper Mannschaftsspieler. Während „Eke“ Harloff und Peter Detlefsen ihr Doppel routiniert nach Hause spielten, kämpften Dietmar Hintz und der als Ersatz für Przybilla angetretene Udo Andresen ihr Doppel leidenschaftlich mit 6:2 und 6:4 nach Hause. Die zunächst sichtlich geknickten Gegner aus Elmshorn mussten am Ende anerkennen, dass an diesem Tag nicht nur die Glücklichere sondern auch die um Nuancen bessere Mannschaft gewonnen hatte. Wir gratulieren an dieser Stelle der gesamten Söruper Herren55-Truppe noch einmal zu diesem tollen Erfolg!

 

Ganzen Artikel lesen 1 Kommentar

Rückblick auf die Sommersaison 2016

12 September 2016 Kategorie: Aktuelles

Die Sommersaison im Söruper TC neigt sich langsam dem Ende entgegen. Am ersten Wochenende im September fanden die Endspiele unserer Clubmeisterschaften 2016 bei gutem Tenniswetter statt – ein passender Zeitpunkt für einen Rückblick auf die vergangenen Monate.

Nachdem Anfang Mai nach Herrichtung der Außenplätze die Sommersaison im Söruper Tennisclub eröffnet wurde, fand an allen Wochentagen – besonders in den Abendstunden – ein reges Treiben auf unserer schönen Anlage statt. Die Mitglieder – ob nun Anfänger oder Fortgeschrittene – spielten und trainierten eifrig, auch unter der Anleitung unserer drei Tennislehrer. Ab Mitte Mai begannen unsere Mannschaften an den Wochenenden mit Ihren Punktspielen gegen Mannschaften anderer Vereine aus ganz Schleswig-Holstein. Wir waren mit insgesamt sechs Mannschaften aktiv, darunter zwei Mannschaften in Spielgemeinschaft mit dem Satruper Tennisverein. Drei Mannschaften – die Herren30, Herren40 und Herren55 – konnten dabei den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse erzielen. Am 10.09. fand dabei das entscheidende Aufstiegsspiel unserer Herren55 gegen den LTC Elmshorn statt, das die Söruper knapp aber verdient für sich entscheiden konnten. Den Spielern aller Mannschaften an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Erfolgen! Dem Aufstieg der Herren55 in die höchste Spielklasse des Landes ist ein eigener Artikel gewidmet.

Bereits Mitte Juli wurde mit den Gruppenspielen der Clubmeisterschaften begonnen. Bis Ende August wurde mit viel Einsatz und Spielwitz um den Einzug in die Finals der einzelnen Spielklassen am 03.09. gekämpft. Die amtierenden Clubmeister sind auf dieser Website unter dem folgenden Link aufgeführt:

Clubmeister 2016

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle diesjährigen Clubmeister!

Nach der Siegerehrung feierten ca. 40 Mitglieder unser traditionelles Clubfest – teilweise bis in die frühen Morgenstunden.

Neben den sportlichen Erfolgen hat sich im Söruper TC auch sonst einiges getan. Der Verein hat mit eigenen finanziellen Mitteln und mit viel Eigenleistung die Terrasse an der Außenanlage erneuert. Die Platzpflege und die Pflege der Grünanlagen wurde wie in den Vorjahren in Eigenleistung erbracht. Weiterhin wurden an der Tennishalle die Dachrinnen an der Ostseite erneuert und um die Tennishalle eine Drainage gelegt, da es aufgrund starker Regenfälle in der Vergangenheit zu Problemen mit Wassereinbruch an der Nordseite der Halle kam.

Der Tennisverein leidet wie auch andere Sportvereine unter altersbedingtem Mitgliederschwund, der nicht mehr durch die nur geringen Neuaufnahmen aufgefangen werden kann. Zur Zeit hat der Söruper Tennisclub rund 105 Mitglieder. Dabei bietet der Verein in Sörup wirklich hervorragende Bedingungen, um den Tennissport ganzjährig mit relativ geringen Kosten zu betreiben. Es stehen sowohl 4 Rotstandplätze außen als auch eine vereinseigene Halle mit 2 Plätzen zur Verfügung. Der Tennissport eignet sich für die ganze Familie, für Fitness, Hobby oder auch leistungsorientiertes Spielen. Man kann mit oder ohne Trainer, alleine mit Ballmaschine, zu zweit oder zu viert spielen. Wer einigermaßen sportlich ist, lernt das Tennisspielen schnell und intuitiv. Der Verein bietet mehrmaliges kostenloses Schnuppertraining. Manchmal fragen wir Tennisspieler uns: „Wo sind die Fußballer und die Handballer, die früher in Scharen zum Tennissport gewechselt sind, wenn die Knochen das Betreiben der körperbetonten Sportarten nicht mehr zugelassen haben?“ Zahlreiche ehemalige Fussballer und Handballer sind in der Vergangenheit zu hervorragenden Tennisspielern geworden, die noch heute unser Vereinsleben aktiv mitgestalten. Für alle Interessierten: Das Schnuppertraining findet ab Oktober 2016 immer am Sonntagnachmittag statt. Darüber hinaus sind andere Termine kurzfristig vereinbar, soweit freie Hallenstunden dafür zur Verfügung stehen.

Für alle Interessierten stehe ich unter Tel. 04635 / 13 65 oder mobil unter 0151 / 70 89 39 39 immer zur Verfügung. Interessierte Jugendliche und Kinder können sich zudem direkt an unsere Jugendwartin Barbara Andresen unter der Nummer 04635 / 29 015 wenden. Nur Mut – Tennis macht Spaß!

Mit sportlichen Grüßen

Dietmar Hintz

1. Vorsitzender und Sportwart

Ganzen Artikel lesen 0 Kommentare

Herren30 feiern Aufstieg in die 1. Bezirksklasse

18 Juli 2016 Kategorie: Aktuelles

Nur zwei Wochen nach dem Aufstieg der Herren40 in die Bezirksliga haben auch unsere Herren30 den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse perfekt gemacht. Die Mannschaft, die ebenso wie die Herren40 in Form einer Spielgemeinschaft mit dem TV Satrup agiert, besiegte am letzten Spieltag den TSV Fahrdorf auf heimischem Platz in Satrup – auch in der Höhe verdient – mit 6:0. Von Beginn an ließen unsere Jungs keinen Zweifel daran, dieses Punktspiel gewinnen zu wollen und damit das Fernduell mit den Mitkonkurrenten um den Aufstieg für sich zu entscheiden. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Einzel:

Andre Jacobsen – Steffan Burmester                           6:1   6:1

Georg Wolf – Tim Schwerdtfeger                                  6:1   6:1

Ulli Beuth – Dirk Tegge                                                 6:0   6:1

Björn Ramos-Hansen – Frank Tiedemann                    6:0   6:1

Doppel:

Jacobsen/Wolf – Burmester/Tegge                                6:0   6:0

Beuth/Ramos-Hansen – Schwerdtfeger/Thiedemann    6:3   6:3

Schon nach den Einzeln lag das Team um Spielführer André Jacobsen uneinholbar mit 4:0 in Führung. Die im Anschluss gespielten Doppel wurden dadurch zum Schaulaufen in Richtung Ziel – den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse. Der SV Frisia 03 Risum-Lindholm musste sich aufgrund des Triumphes unseres Teams am Ende mit dem zweiten Tabellenplatz begnügen. Die Fahrdorfer, die uns anerkennend zum Aufstieg gratulierten, müssen leider ebenso wie der TV Weding am Ende der Saison in die 3. Bezirksklasse absteigen. Mit stolz geschwellter Brust verabschieden sich die Herren30 aus Sörup/Satrup in die Sommerferien. Wir gratulieren an dieser Stelle noch einmal zu diesem tollen Erfolg!

Ganzen Artikel lesen 0 Kommentare

Aufstieg der Herren40 perfekt

18 Juli 2016 Kategorie: Aktuelles

Unsere Herren40-Mannschaft hat den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht. Wie bei den Herren30 treten wir in dieser Altersklasse unsere Spiele in einer Spielgemeinschaft mit dem TV Satrup an. Am letzten Spieltag besiegte unser Team den Gegner vom TSV Rantrum auf auswärtigem Platz mit 4:2. Die Spielergenisse im Überblick:

Einzel:

Andreas Meyer –  Frank Bobzien            0:6   0:6

Sven Bussmann – Andreas Koziel          5:7   6:3   7:10

Frank Schocker – Franz Menke              6:2   6:3

Timo Clausen – Martin Andersen            6:2   6:3

Doppel:

Meyer/Schocker – Bobzien/Menke          1:6   3:6

Clausen/Kramer – Koziel/Andersen         4:6   1:6

Durch zwei Siege im Doppel und den dadurch am Ende verdienten Gewinn des letzten Punktspiels der Saison konnten wir den TSV Rantrum als direkten Mitaufstiegskandidaten auf den zweiten Tabellenplatz verweisen. In einer von der Spielstärke her annähernd gleichstark besetzten 1. Bezirksklasse hat sich das Team um Spielführer Frank Bobzien damit den Aufstieg in den nächsthöhere Spielklasse redlich verdient. Am Ende des Tages wurde der Erfolg mit allen Beteiligten gebührend gefeiert, wobei auch die „Zigarre der Sieger“ nicht fehlen durfte. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle beteiligten Mannschaftsspieler und viel Erfolg im kommenden Jahr in der Bezirksliga!

Ganzen Artikel lesen 0 Kommentare

Herren30 haben den Aufstieg in Reichweite

06 Juli 2016 Kategorie: Aktuelles

Die Mannschaft der Herren30 (Spielgemeinschaft mit dem TV Satrup) hat den Aufstieg weiterhin fest im Visier. Im vorletzten Punktspiel der diesjährigen Sommersaison erreichte das  Team um Mannschaftsführer André Jacobsen ein 3:3 Unentschieden gegen den Mitfavoriten SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Auf auswärtigem Platz gelangen folgende Einzelergebnisse:

Einzel:

Frank Bobzien – Björn Springfeld            6:1   6:2

André Jacobsen – Christian Dinsen        3:6   2:6

Ullrich Beuth – Michael Holdorf               3:6   3:6

Martin Andersen – Erk Storjohann           6:0  6:1

Doppel:

Bobzien/Andersen – Springfeld/Wiebe    6:1   6:2

Jacobsen/Beuth – Diesen/Holdorf           3:6   2:6

Das letzte Punktspiel am 17.07.2016 ab 9:00 Uhr auf der Tennisanlage in Satrup wird damit zum Showdown und Fernduell zwischen unserer Mannschaft und den Teams vom TC Schacht-Audorf und dem SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Mit einem Sieg gegen den TSV Fahrdorf, der selbst aber noch um den Verbleib in der Liga kämpft, kann unsere Mannschaft den Aufstieg perfekt machen. Wir drücken unseren Jungs schon jetzt die Daumen und wünschen viel Erfolg!

 

Ganzen Artikel lesen 0 Kommentare

Herren30 trennen sich unentschieden vom TSV Mildstedt

31 Mai 2014 Kategorie: Aktuelles

Beflügelt vom Sieg des vorangegangenen Punktspiels traten am 07.12.2013 Frank Bobzien, Arne Jürgensen, Andreas Koziel, Jan Otzen und Franz Menke gegen die Mannschaft des TSV Mildstedt an. Das Duell fand in der Söruper Tennishalle statt und begann mit einer unschönen Nachricht. Die Mildstedter konnten leider krankheitsbedingt nur zu Dritt antreten. Zwar stand es dadurch schon vor Beginn der eigentlichen Partie 2:0 für Sörup, jedoch sind das natürlich nicht die Punkte, die man sich wünscht. Dennoch starteten die Spiele nach einer kurzen Begrüßung mit einem warmen Kaffee.

Arne lief dabei gegen Carsten Stybalkowski auf. Schon während der Einspielphase zeigte sich, dass dies kein leichter Gang für Arne werden würde, der wie üblich beinahe schon zu fokussiert in das Match startete. Immer wieder peitschte er seine Vorhand über das Netz, so dass Carsten in Bedrängnis kam. Allerdings hatte auch der sehenswerte Schläge im Petto. Beim Stand von 3:3 musste Arne leider ein Break hinnehmen, da ihm einige leichtfertige Fehler unterliefen. Dieses Break konnte Carsten bis zum Satzgewinn zum 6:4 nach Hause schaukeln. Auch im zweiten Satz agierte Carsten sehr konzentriert und nutze nahezu jede sich ihm bietende Chance. Arne brachte zwar zunächst noch seine Aufschlagspiele durch, hatte aber immer mehr Mühe damit. Erneut beim Stand von 3:3 gelang Carsten das Break. Danach ließ Arne leider frustriert und entmutigt den Kopf hängen. 5 Minuten später schüttelten sich die beiden Kontrahenten dann auch schon am Netz die Hände. Carsten hatte nicht unverdient mit 6:4 6:3 gewonnen.

Parallel spielte Andreas gegen Carsten Thomsen. Die beiden schenkten sich von Beginn an nichts. Andreas punktete immer wieder mit seinem gefährlichen Linkshänder-Aufschlag, während Carsten insbesondere läuferisch zu überzeugen wußte. Beim Stand von 2:2 schaffte Andreas nach einem Doppelfehler seines Gegners ein erstes Break. Es folgten viele enge Spiele, bei denen jedoch keiner der Spieler seine Breakchancen nutzen konnte. Folgerichtig endete der erste Satz mit 6:4 für Andreas. Der zweite Satz startete dann leider mit gänzlich anderen Vorzeichen. Carsten breakte Andreas bereits im ersten Spiel und zog schnell auf 2:0 davon. Andreas wirkte nicht mehr so frisch wie im ersten Satz und war häufig zu spät am Ball, wenn Carsten sowohl mit seiner Vorhand als auch mit seiner Rückhand die Bälle über das Netz drosch. Absolut verdient ging der zweite Satz daher mit 6:1 an Carsten. Der Champions-Tiebreak musste also die Entscheidung bringen, und Andreas machte leider nicht mehr den frischesten Eindruck. Und der täuschte augenscheinlich auch nicht. Carsten schaffte schnell das erste Minibreak, ließ Andreas laufen und zeigte ihm die ganze Größe des Platzes auf. Andreas hatte dem platzierten Spiel seines Gegners nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende gewann mit Carsten der konditionell fittete Spieler knapp aber dennoch verdient mit 4:6 6:1 und 10:3.

Aus dem 2:0 war also schnell ein 2:2 geworden. Frank wollte es gegen Thomas Schella nun deutlich besser machen. Und was sollen wir sagen –  er machte es besser. Und wie! Es war eine Augenweide zu sehen, wie Frank seinen Gegner am heutigen Tage auseinandernahm und ihm nicht den Hauch einer Chance ließ. Unsere Nummer eins legte alles in seine Aufschläge und spielte seine schulmäßige Rückhand einmal wieder wie aus einem Guss. Thomas wehrte sich tapfer, musste aber schnell das erste Break hinnehmen und fand auch danach kein Mittel gegen seinen bärenstarken Gegner. Mit 6:2 ging der erste Satz völlig verdient an Frank. Was im Anschluss folgte, konnte getrost als Vorführung bezeichnet werden. Frank erteilte seinem Gegner eine Lehrstunde erster Güte, so dass einem Thomas schon fast leid tun konnte. Aber nur fast. Nach weniger als 20 Minuten war der zweite Satz in trockenen Tüchern. Frank hatte mit einem 6:2 6:0 eine beeindruckende Leistung gezeigt, für die er auch von seinen Mannschaftskollegen anerkennenden Beifall bekam.

Aufgrund der dezimierten Zahl der Mildstedter konnte leider auch nur ein Doppel ausgetragen werden. Arne und Jan duellierten sich mit Thomas und Carsten Thomsen. Beide Söruper erwischten aber leider einen miserablen Start. Es lief gar nichts zusammen, so dass der erste Satz schnell mit 1:6 verloren ging. Aber wer nun dachte, dass der Drops schon gelutscht war, hatte sich getäuscht. Der zweite Satz verlief gänzlich anders. Jan fand endlich zu seinem Spiel, und auch Arne gewann wieder Sicherheit in seinen Schlägen. Es entwickelten sich in der Folge sehr schöne Ballwechsel, bei denen sowohl die Söruper als auch die Mildstedter sehenswert punkten konnten. Beim Stand von 5:5 dachten alle Beteiligten schon an den Tiebreak, als ein unglücklicher Netzroller den Mildstedtern jedoch einen Breakball bescherte. Diesen nutzen die beiden Routiniers eiskalt und lagen plötzlich mit 6:5 in Führung. Jan und Arne kämpften im folgenden Spiel aufopferungsvoll und wollten sich dem Schicksal nicht so einfach geschlagen geben. Aber erneut machten die Mildstedter einige sehenswerte Punkte. Am Ende mussten sich die Söruper daher mit 1:6 5:7  geschlagen geben.

Das Punktspiel war damit beendet. Die beiden Teams gingen 3:3 unentschieden aus der Schlacht. Mit dem Ergebnis konnten die Mildstedter sicher besser leben als die Söruper, die sich nach dem dezimierten Antreten der Gegner sicherlich etwas mehr ausgerechnet hatten. Aber das Unentschieden war letztlich leistungsgerecht. Abschließend saßen beide Teams noch längere Zeit bei einem leckeren Abendessen beisammen, bevor die Mildstedter Ihre Heimreise antraten. Und für die Söruper war klar, dass diese Mannschaft in voller Besetzung auch zukünftig eine gewichtige Rolle in der Klasse spielen würde.

Ganzen Artikel lesen 0 Kommentare

Deutlicher Sieg der Herren30

18 Mai 2014 Kategorie: Aktuelles

Es war der 24.11.2013, als Frank Bobzien, Olaf Henningsen, Arne Jürgensen und Andreas Koziel sich aufmachten, um den Herren30 von Rot-Weiß Niebüll das Fürchten zu lehren. Sie trafen sich in der Söruper Tennishalle, und wollten diesen Heimvorteil unbedingt nutzen.

Gespielt wurde wie üblich zunächst an den Positionen 2 und 4. Unser Kappelner Einkauf „Olli“, der bis heute kein Wort über die Höhe seines monatlichen Gehaltes verloren hat, startete voller Elan gegen seinen Gegner Rüdiger Hass. Schon beim Einspielen zeigte sich, das Olaf wie eigentlich immer einen guten Tag erwischt hatte. Sein gradliniges Spiel mit gelegentlichen Netzangriffen zeigte sofort Wirkung. Folgerichtig ging er in Führung und fuhr den ersten Satz mit 6:3 nach Hause. Wer jetzt dachte, dass Olaf im zweiten Satz nur ein Jota zurückweichen würde, wurde eines Besseren belehrt. Ohne Mitgefühl drosch er Rüdiger, der sich tapfer wehrte, weiter die Bälle um die Ohren. Mit dem fast schon legendären Siegerlächeln schüttelte Olaf nach einem ungefährdeten 6:3 6:3 seinem Gegner die Hand.

Auf dem zweiten Platz lief Andreas gegen Christian Dinsen auf. Unser Quoten-Linkshänder nutzte im ersten Satz die leichte Verunsicherung von Christian, der später sagte, dass er einige Spiele gebraucht hatte, um festzustellen, dass bei einem Linkshänder die Rückhand auf der Vorhandseite ist. Für diesen philosophischen Satz danken wir Christian noch heute. Andreas nutzte diese Verwirrung seines Gegners gnadenlos aus und fuhr den ersten Satz mit 6:3 nach Hause. Aber dann, als Christian links und rechts sortiert hatte, spielte er befreiter auf und zeigte Andreas immer wieder seine Grenzen auf. Während die Bälle von Andeas hin und wieder ungebremst an die gegenüberliegende Wand krachten, zeigte sein Gegner mitunter filigranes Tennis. Folgerichtig ging der zweite Satz mit 6:3 an Christian, so dass der Champions-Tie-Break entscheiden musste. Hier ging Andreas früh in Führung, jedoch konnte Christian zur Mitte ausgleichen. Andreas gelang dann aber doch noch das ersehnte Minibreak, so dass er das Match mit 6:3 3:6 10:7 einfahren konnte.

In der zweiten Runde lief Frank gegen Tim Hansen auf. Sofort merkte man, dass er seine Niederlage gegen Rödemis vergessen machen wollte. Völlig verändert gegenüber dem ersten Punktspiel machte Frank mit seinem Gegner kurzen Prozess. Leichtfüßig tänzelnd und flink wie ein Wiesel erlief er selbst platzierte Bälle von Tim, der einem fast schon leid tun konnte. 6:2 ging der erste Satz an Frank. Im zweiten Durchgang dann kaum andere Vorzeichen. Während Tim alles gab, was er konnte, hatte Frank beinahe immer eine passende Antwort parat. Insbesondere seine stilistisch hervorragende Rückhand fand immer wieder ihr Ziel und setzte Tim gehörig unter Druck. Diesem Druck musste Tim sich schließlich mit 6:2 6:2 beugen. Und Frank hatte gezeigt, dass man in dieser Saison noch mit ihm rechnen musste.

Arne ging hochmotiviert in sein Einzel gegen Julien de-Leeuw. Der Fischer mit holländischen Wurzeln war für Arne kein Unbekannter. Schon in vorangegangenen Punktspielen war Julien stets ein harter Gegner für die Söruper gewesen. Und so sollte es auch diesmal wieder werden. Während Arne fast wie in Trance auf den Platz marschierte und eine gewisse Angespanntheit zeigte, wirke Julien geschmeidig wie ein Glas Gelee. Dennoch schenkten sich beide nicht einen Punkt. Das Spiel war schnell und von äußerst harten Aufschlägen geprägt. Letztlich musste Arne den ersten Satz dann aber unglücklich mit 4:6 abgeben. Wer nun aber dachte, dass das schon eine Vorentscheidung gewesen wäre, hatte sich getäuscht. Arne spielte im zweiten Satz wie aus einem Guss, machte nahezu keine Fehler und zeigte mit einem glatten Durchmarsch, dass er dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Alle Zuschauer dachten nun, das Arne auch den Champions-Tie-Break gewinnen würde, denn er ließ im zweiten Satz keinen Zweifel an seiner Klasse. Es kam aber leider (einmal mehr) anders. Der im zweiten Satz so grandios aufspielende Arne verwandelte sich in Sekunden in einen passiv agierenden Spieler und machte keinerlei Druck mehr. Es wirkte, als hätte er die Hosen bis zum Rand voll. Julien hingegen erkannte die Schwäche seines Gegners sofort und nutzte sie gnadenlos aus. Auch in der Höhe verdient verlor Arne den dritten Satz und damit das Match mit 4:6 6:0 und 3:10. Sein persönliches Drama mit dem Namen Champions-Tie-Break ging also weiter. Es war wie verhext.

Mit einem guten 3:1 nach den Einzeln starteten kurz darauf die Doppel. Frank und Arne trafen im ersten Doppel auf Rüdiger und Julien. Dabei musste Frank zunächst als Psychologe fungieren, denn Arne ließ den Kopf nach seinem verlorenen Einzel noch immer hängen. Aber selbst diese Funktion nahm Frank heute mit Bravour wahr, denn plötzlich schien es auch bei Arne Klick gemacht zu haben. Wie ausgewechselt spielte er an der Seite von Frank auf, und beide machten schnell deutlich, dass sie dieses Doppel unbedingt gewinnen wollten. Der erste Satz ging zügig mit 6:3 an unser Doppel. Auch im zweiten Durchgang spielte das starke Duo souverän auf. Frank überzeugte durch sein hervorragendes Volleyspiel genauso wie Arne mit seinen druckvollen Grundschlägen. Julien und Rüdiger hatten dem schließlich nichts mehr entgegenzusetzen und mussten sich auch in der Höhe verdient mit 3:6 2:6 geschlagen geben.

Unser Traumdoppel, bestehend aus Olaf und Andreas, lief äußerst selbstbewusst gegen Tim und Christian auf. Jedoch zeigte sich in den ersten Spielen, dass dieses Match ein hartes Stück Arbeit werden könnte. Die Niebüller zeigten sehr ansehnliche Schläge und machten deutlich, dass sie sich keineswegs so einfach geschlagen geben würden. Bis zum Stand von 5:5 verlief das Spiel absolut ausgeglichen. Doch dann erzielten unsere Jungs das ersehnte Break und brachten den ersten Satz im Anschluss mit 7:5 ins Trockene. Jetzt gab es kein Halten mehr. Im zweiten Satz spielten sich Olaf und Andreas in einen absoluten Rausch. Es gelang ihnen einfach alles, so dass Tim und Christian schon fast Mitleid verdient hatten. Aber eben nur fast. Mit 7:5 6:0 ging das Match an unser Doppel.

Die Würfel waren also gefallen. Die Niederlage zu Beginn der Saison wurde eindrucksvoll mit einem Sieg egalisiert. Das Ziel, in der Tabelle nicht den Anschluss an die Spitze zu verlieren, war erreicht. Im Anschluss an die Spiele gab es wie immer ein traditionelles Essen, bei dem alle Beteiligten noch den einen oder anderen Ballwechsel Revue passieren ließen. Die sympathischen Niebüller fuhren schließlich zwar ohne Punkte aber mit gefüllten Bäuchen gen Heimat. Alle Beteiligten waren sich einig, dass man sich demnächst gern einmal wieder duellieren würde, denn der Tag war rundum ein gelungener.

Ganzen Artikel lesen 0 Kommentare

Herren30 starten mit Niederlage in die Wintersaison

18 Mai 2014 Kategorie: Aktuelles

Am 03.11.2013 machten sich Frank Bobzien, Arne Jürgensen, Andreas Koziel und Jan Otzen auf den Weg in die Tennishalle nach Niebüll, um dort gegen den die zweite Mannschaft des Rödemisser SV anzutreten. Nach kurzer, freundlicher Begrüßung starteten zunächst Arne, Andreas und Jan mit Ihren Einzeln in der Dreifeldhalle.

Arne bekam es dort mit einem sehr konzentriert agierenden Göran Rust zu tun. Beide Spieler schenkten sich nichts. Während Arne mit seinem kraftvollen Spiel überzeugte, zeigte Göran mit seinen sicheren Grundschlägen ein souveränes Spiel. Der erste Satz war hart umkämpft und musste letztlich im Tie-Break entschieden werden. Hier agierte Arne hin und wieder zu zurückhaltend, nahm etwas Tempo aus dem Spiel und ermöglichte Göran dadurch die Möglichkeit zum Angriff, die dieser erfolgreich nutzte und den ersten Satz mit 7:6 nach Hause brachte. Im zweiten Satz haderte Arne mit den vergebenen Chancen des ersten Satzes und musste Göran schnell ziehen lassen. Der Routinier ließ sich diese Chance nicht entgehen und siegte letztlich verdient mit 7:6 6:3.

Andreas spielte parallel gegen Marc Schramm, der gleich den besseren Start erwischte. Während Andreas nicht zu seinem Spiel fand und einige umerzwungene Fehler machte, zeigte Marc von Beginn an eine starke Leistung, bei der er insbesondere seine Vorhand immer wieder gekonnt ins Spiel brachte. Folgerichtig ging der erste Satz mit 6:1 an Marc. Im zweiten Satz fand Andreas dann immer besser ins Spiel und schaffte das ersehnte Break. Beim Stand von 4:1 Riss bei unserem „Oldie“ aber erneut der Faden und er traf kaum noch einen Ball. Marc fackelte nicht lange und nahm die Einladung zur Aufholjagd dankbar an. Am Ende gewann mit Marc nach einer imposanten Aufholjagd der konstantere Spieler mit 6:1 und 6:4.

Jan traf in seinem Einzel auf Rolf Kulartz-Janzen. Beide Spieler schienen gedanklich noch im Bett zu liegen. Lauffreude und Biss ließen beide nicht erkennen. Die Punkte entstanden folgerichtig meist durch unerzwungene Fehler des Gegners. Leider schien bei Rolf dann der Wecker früher geklingelt zu haben als bei Jan. Beim Stand von 4:3 schaffte Rolf das Break und fuhr im Anschluss den ersten Satz mit 6:3 nach Hause. Wer aber dachte, dass Jan spätestens jetzt aufwachen müsste, hatte sich getäuscht. Auch im zweiten Satz kuschelte er sich bildlich noch einmal unter die Decke und schlief weiter. Unfassbar, dass selbst diese Leistung zunächst reichte, um mithalten zu können. Doch beim Stand von 4:4 schaffte Rolf durch einen unglücklichen Netzroller das Break und 5 Minuten später den Matchgewinn mit 6:3 6:4. Einige Mitspieler behaupteten hinterher, dass Jan sich das erste Mal laufend bewegt hat, als er zum Händeschütteln ans Netz lief. Und es könnte sein, dass sie recht hatten.

Nun kam es zum Spitzenspiel des Tages zwischen Frank und Henning Waterstraat. Frank war bezogen auf die Leistungsklasse der Favorit, doch es zeigte sich schnell, dass seine mangelnde Spielpraxis ein Handicap für ihn darstellte. Der ansonsten mit tollen Grundschlägen agierende Frank kam einfach nicht ins Spiel und hatte insbesondere Probleme mit den Returns. Dennoch rettete er sich in den Tie-Break und konnte diesen schließlich für sich entscheiden. Im zweiten Satz nahm Frank dann aber eine Auszeit. Rien ne va plus, wie der Franzose so schön sagt. Es soll aber auch nicht unerwähnt bleiben, dass Henning bissig und tapfer kämpfte und so den zweiten Satz verdient mit 6:1 nach Hause fuhr. Der Champions-Tie-Break musste also entscheiden. Hier unterliefen Frank vollkommen unübliche leichte Fehler. Lag es an der fehlenden Spielpraxis? Lag es an dem kleinen Bäuchlein, den er sich im Sommer zugelegt hatte? Wir wissen es nicht. Was wir aber seit diesem Tag wissen – Frank ist nicht unschlagbar, denn Henning gewann nach starkem Kampf mit 6:7 6:1 10:5.

Die Einzel hatten also bereits die Entscheidung gebracht. Unsere Mannschaft lag mit 0:4 uneinholbar zurück. Vielleicht war dies der Grund dafür, dass unsere Mannen in den Doppeln befreit aufspielen konnten.

Frank und Andreas traten in ersten Einzel gegen Henning und Marc an. Als hätten sie nie etwas anderes getan, agierten unsere beiden Spieler von Beginn an souverän. Das ansehnliche Surf-and-Volley-Spiel führte zu zahlreichen direkten Punkten, wodurch das Team folgerichtig den ersten Satz mit 6:3 gewann. Im zweiten Satz machten Sie dort weiter, wo sie im ersten Satz aufgehört hatten. Jedoch fanden auch die Rödemisser immer besser ins Spiel. Erst beim Stand von 5:5 gelang Frank und Andreas das ersehnte Break, dass sie im Anschluss routiniert nach Hause brachten. 6:3 7:5 hieß das Ergebnis in einem sehr ansehnlichen Doppel.

Auch Arne und Jan wollten sich im zweiten Doppel gegen Göran und Rolf für Ihre schwachen Einzel rehabilitieren. Jans Wecker schien inzwischen auch irgendwann geklingelt zu haben. Der Junge bewegte sich plötzlich jedenfalls schneller als eine Wanderdüne. Arne fand auch zu alter Stärke zurück, und so war es nur folgerichtig, dass die beiden den ersten Satz mit 6:4 gewannen. Der zweite Satz verlief sehr ausgeglichen. Beim Stand von 4:4 musste das Söruper Team jedoch ein ärgerliches Break hinnehmen und musste so in die Verlängerung. Arne, der Champions-Tie-Breaks wohl nie lieben wird (wir berichteten), ließ den Kopf schon hängen ob seiner schlechten Erfahrungen, aber anscheinend hatte Jan es geschafft, ihn wieder aufzurichten. Zwar unterliefen beiden Seiten einige unerzwungene Fehler, aber Arne und Jan konnten mitunter durch harte Grundschläge wertvollen Boden gutmachen. Am Ende gewannen Sie als die Glücklicheren das Match mit 6:4 4:6 10:8.

Das erste Punktspiel war also beendet. Leider mussten wir uns mit 2:4 gegen gut aufspielende Rödemisser geschlagen geben. Wenn es etwas Positives aus diesem Punktspiel mitzunehmen gab, dann war es die Erkenntnis, dass sich das Team insbesondere in den Doppeln nicht verstecken muss. Und im Verlauf der Saison werden sicher noch weitere spannende Spiele folgen. Wir danken abschließend den Rödemissern für stets faire Spiele und die nette Gastfreundschaft. Wir sind uns sicher, dass die netten Jungs eine gehörige Rolle im Kampf um den Titel in unserer Gruppe spielen werden.

Ganzen Artikel lesen 0 Kommentare

Bericht aus der Söruper Information 12/13

18 Mai 2014 Kategorie: Aktuelles

Aktuelles aus dem Söruper Tennisclub e.V.

In der Söruper Tennishalle ist im November der Punktspielbetrieb gestartet. Die Mannschaften des Söruper Tennisclubs und darüber hinaus weitere Teams aus fünf Tennisvereinen des Umkreises messen sich hierbei an Samstagen und Sonntagen regelmäßig in unterschiedlichen Spielklassen bis hinauf zur Landesliga.

Unsere Herren30 haben Ihr erstes Punktspiel gegen den Rödemisser SV denkbar knapp mit 2:4 verloren. Die Herren50 konnten ihr erstes Spiel gegen den TC Heiligenhafen mit einem 3:3 noch ausgeglichen gestalten. Leider folgte im darauffolgenden Spiel gegen den TSC Glashütte eine ebenfalls denkbar knappe 2:4 Niederlage. Unsere Herren55 behaupten sich hingegen gut in der höchsten Spielklasse des Landes. Während das erste Spiel gegen den TC Barsbüttel noch mit 1:5 verloren ging, konnte das Team im zweiten Spiel gegen den Ellerauer TC einen 4:2 Sieg einfahren. Schwer haben dürfte es in diesem Winter unsere Herren65, die ihre beiden ersten Spiele jeweils deutlich mit 0:6 gegen den TC Garstedt und den Kappelner TC verloren geben musste. Es werden aber mit Sicherheit in allen Spielklassen noch weitere spannende Spiele folgen.

Nachfolgend die Heimspiel-Termine der Söruper Mannschaften im Dezember und Januar:

07.12. ab 13:00 Uhr                Söruper TC vs. THC Neumünster            (Herren55)

08.12. ab 09:00 Uhr                Söruper TC vs. TSV Mildstedt                  (Herren30)

19.01. ab 09:00 Uhr                Söruper TC vs. TC Westerland                 (Herren30)

25.01. ab 13:00 Uhr                Söruper TC vs. TC Jarplund                     (Herren65)

Wir freuen uns immer sehr über Zuschauer. Jeder Interessierte ist herzlich willkommen, uns zu besuchen und anzufeuern.

Nach wie vor sind in unserer Tennishalle einige attraktive Stunden für ein Abo oder auch für Einzelstunden buchbar. Genauere Infos dazu finden Interessierte in den Schaukästen des Söruper Tennisclubs direkt am Eingang der Tennishalle und neben der Touristinformation am Bahnhof. Bei Fragen und für Buchungen steht Peter Friedrichsen telefonisch unter 04635 / 1206 gern zur Verfügung.

Hier noch ein allgemeiner Hinweis für unsere Mitglieder:

Der Söruper Tennisclub e.V. nutzt bei den bestehenden Mitgliedsbeziehungen für Beitragszahlungen das Einzugsermächtigungsverfahren mittels Lastschrift. Als Beitrag zur Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (Single Euro Payments Area, SEPA) stellen wir ab dem 01.02.2014 auf das europaweit einheitliche SEPA-Basis-Lastschriftverfahren um. Die uns bereits erteilte Einzugsermächtigung wird dabei als SEPA-Lastschriftmandat weitergenutzt. Dieses Lastschriftmandat wird durch die Mandatsreferenz (die jeweilige Mitgliedsnummer) und unsere Gläubiger-Identifikationsnummer DE46ZZZ00000441558 gekennzeichnet, die von uns bei allen Lastschrifteinzügen angegeben werden. Da diese Umstellung durch uns erfolgt, sind keine weiteren Änderungen nötig. Die Lastschriften werden weiterhin von dem uns bekannten Konto eingezogen. Für Fragen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung.

Abschließend wünschen wir unseren Mitgliedern und allen Leserinnen und Lesern eine besinnliche Vorweihnachtszeit, fröhliche Weihnachtsfeiertage und schon jetzt einen guten Start in das Jahr 2014.

Der Vorstand

Ganzen Artikel lesen 0 Kommentare

Bericht aus der Söruper Information 10/13

18 Mai 2014 Kategorie: Aktuelles

Aktuelles aus dem Söruper Tennisclub e.V.

Ende August fanden auf der Anlage des Söruper Tennisclubs bei herrlichem Sommerwetter die diesjährigen Clubmeisterschaften der Erwachsenen statt. Die Beteiligung war in allen zehn Konkurrenzen gut, so dass die zahlreich erschienenen Zuschauer viele spannende und abwechslungsreiche Spiele bestaunen konnten. Am Ende setzten sich in den Finalspielen folgende Spielerinnen und Spieler durch:

Damen:                      Barbara Andresen
Damen Doppel:          Ulrike Sievert-Brix & Barbara Andresen
Herren:                       Arne Jürgensen
Herren40/50 I:            Achim Evers
Herren50 II:                Hans-Heinrich Wree
Herren60:                   Peter Detlefsen
Herren65:                   Wolfgang Hübner
Herren Doppel I:         Hans Harloff & Peter Detlefsen
Herren Doppel II:        Horst Hansen & Ernst-August Callsen

Lediglich das Finale im Mixed konnte aufgrund der Vielzahl der Spiele bisher noch nicht ausgetragen werden, so dass wir das Siegerpaar hier erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben können.

Allen Clubmeisterinnen und Clubmeistern gratulieren wir nochmals herzlich zu ihrem tollen Erfolg! Aber auch allen anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern danken wir für die schönen und spannenden Spiele. Ohne dieses große Teilnehmerfeld könnten wir unsere Vereinsmeisterschaften nicht zu dem machen, was sie sind.

Im Anschluss an die Finalspiele und die Siegerehrungen mit Pokalübergabe fand traditionell das Clubfest mit einem gemeinsamen Grillen auf unserer Anlage statt. Bis spät in die Nacht saßen viele Mitglieder zusammen und ließen einen rundum gelungenen Tag in lockerer Atmosphäre und mit viel Spaß ausklingen.

In der Zwischenzeit ist schon die Hallensaison im Söruper Tennisclub angebrochen. Unsere Mitglieder aber auch zahlreiche Spielerinnen und Spieler benachbarter Vereine nutzen unsere Tennishalle, um sich auch in den Wintermonaten fit zu halten. Einige attraktive Spielzeiten können aber nach wie vor gebucht werden. Nähere Auskünfte hierzu erhalten alle Interessierten telefonisch bei Hans-Peter Friedrichsen unter der Telefonnummer 04635 / 1206.

Wenn auch Sie Interesse am Tennisspielen haben und einfach einmal unverbindlich „reinschluppern“ möchten, dann lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns immer sehr über neue Spielerinnen und Spieler in unserem Verein, und unsere Trainer helfen dabei, das Tennisspielen schnell zu erlernen und stetig zu verbessern. Für Fragen zum Kennenlernen des Tennissports im Söruper Tennisclub wenden Sie sich gern an Arne Jürgensen unter der Telefonnummer 04635 / 292187. Also nur Mut – denn Tennis macht Spaß!

Wir wünschen unserem Mitgliedern viel Spaß und Erfolg beim Tennisspielen in der Tennishalle und allen Leserinnen und Lesern abschließend eine schöne Herbstzeit.

Der Vorstand

Ganzen Artikel lesen 0 Kommentare